Herzlich willkommen bei den Five Seasons

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns und auch für dieses Jahr stecken wir mitten in den spannenden Vorbereitungen für verschiedene Feste und Veranstaltungen.

2016 wurden wir von unserem befreundeten Chor "Santa Lucia" aus Tavarnelle Val di Pesa herzlich in der Toskana empfangen. Wir freuen uns, "Santa Lucia" Mitte Juni hier in Wiesbaden begrüßen zu können. Gemeinsames Singen und Essen und eine Rundreise durch Wiesbaden und dem Rheingau stehen u. a. auf dem Programm.

Schon Ende Mai singen wir gemeinsam mit dem Symphonieorchester Rhein-Main auf zwei Konzerten in Wiesbaden und Bingen.

Besonderes freuen wir uns sehr wahrscheinlich wieder kurz vor Weihnachten am der "6. Night of Music 2017" im Kurhaus Wiesbaden.

 

 

Night of Music 2016 mit den Five Seasons

 

 

Auch der Wiesbadener Kurier berichtete ausführlich aus dem Kurhaus. Hier einige Ausschnitte aus dem Artikel:

 

WIESBADEN - „Kleines“ Jubiläum im ausverkauften Thiersch-Saal: Zum fünften Mal versammelt die Wiesbadener „Night of Music“ auf und hinter der Bühne rund 200 Mitwirkende zum gefeierten Crossover-Marathon. Wobei das Etikett „Klassik trifft Pop“ 2016 eher zu bescheiden klingt. Denn im Kurhaus geben sich nicht weniger als Oper, Rock, Swing, Flamenco, Dudelsack-Sound, „Jingle Bells“ und „Pata Pata“ das Mikro in die Hand – obendrein für die gute Unicef-Sache. Das lässt schon mal einen Notenständer umkippen und die Akustik straucheln.
Moderator Lothar „Loti“ Pohl hat sich mal wieder die wahrscheinlich verwegenste musikalische Aufgabe gestellt: „Tausend Jahre“, der gut abgehangene „Crackers“-Oldie von 1992. Was grundsätzlich ja wenig tragisch sein müsste – wäre es nicht schon kurz vor Mitternacht, und hätte nicht eben noch Dunja Koppenhöfer mit ihrem grandiosen Whitney-Houston-Cover „I will always love you“ für den großartigsten Moment des Abends gesorgt. Anders formuliert: Dramaturgisch war man wohl schon besser aufgestellt. (...)

nom16-wk



„Star Wars“ zum Auftakt
Dirigent Frank Segner und seine rund 80 formidablen „Amateure“ des Orchestervereins (gerade umgetauft in „Wiesbadener Sinfonieorchester e.V.“) sind wieder dabei, die Damen und Herren der Rambacher „Five Seasons“ ebenso, dazu die neu besetzte „Night of Music“-Band, in der Tobias Bösel zum „Star Wars“-Auftakt als Darth Vader in die Tasten greift; der Wiesbadener Knabenchor ist da und intoniert mit gebührendem Ernst Pink Floyds Gassenhauer „Another brick in the wall“. Eigens aus Spanien eingeflogen: Flamenco-Tänzer Isaac de los Reyes und Gitarrist Antonio Sanchez Palomo („Concierto de Aranjuez“), Neffe des unvergessenen Paco de Lucia, den „Palast Promotion“-Chef Michael Stein als Freund und Manager knapp drei Dekaden begleitet hat.
Womit wir auch bei den Solisten des pickepackevollen Programms wären. Mittendrin: Die wunderbare Koloratur-Sopranistin Gloria Rehm, die nach ihrem beeindruckenden „Kunigunde“-Solo aus Bernsteins später zum Musical umgeschriebener Operette „Candide“ („Glitter and be gay“) im „Bluemenduett“ aus Léo Delibes Oper „Lakmé“ mit Dunja Koppenhöfer noch einmal brilliert. Yvonne Mwale, schon 2015 eingemeindet, sorgt mit der ewigen Afrika-Hymne „Pata Pata“ für eine Prise Folklore und Thomas Zöller und seine Dudelsack-Combo blasen zu McCartneys „Mull of Kintyre“ den schön sämigen Brexit-Sound.
Weitere Hauptdarsteller: „The Voice of Germany“-Finalistin Tiffany Kemp, Constanze Lutz mit Herbert Grönemeyers „Flugzeuge im Bauch“, die „Andrew Sisters“-Fans von „Johnny & The Jonettes“, Joe Herrmann (u.a. Robbie Williams’ „Angels“) und Niclas Wlochowitz, der mit „Coldplays“ „Viva la Vida“ den fluffigsten Hit im Gepäck hat. Schließlich, wir sind ja auch zum 25-jährigen Partnerstadt-Jubiläum mit Unicef engagiert, der syrisch-palästinensische Pianist aus Jarmuk, Aeham Ahmad, der für den berührendsten Moment des Abends sorgt.
Was bleibt unterm Strich? Vielleicht die Erkenntnis, dass etwas weniger am Ende des sehr bunten Tags doch mehr gewesen wäre, sorgfältigere Soundchecks dem Ganzen gut zu Gesicht stehen würden – und die alternative Wiesbadener Weihnacht, bei allem Respekt vor allen, schon rundere „Night of Music“-Events gefeiert hat. Im Finale gibt’s dennoch Bouranis bejubelte WM-Hymne „Auf uns“ – wir schicken noch „Ein Hoch auf Dunja Koppenhöfer“ hinterher.

 

Auf unserer Homepage erhalten Sie schon einmal einige Einblicke in unsere Chorarbeit, lernen unseren Chorleiter kennen und erfahren noch einige notwendige Infos, um selbst bei uns reinzuschauen und vielleicht „probemitzusingen“.

 


 

 

Aktuelles

 

 

Gemeinsame Konzerte mit dem Symphonieorchester Rhein Main


Unser italienischer Gastchor, die Band "Sinfonie" und die "Five Seasons" in Wiesbaden Sonnenberg


 

Weiterlesen ...